X
Knowledge Base
Categories

KB Search

Linux USB-Treiber

← Back

Alle unsere USB-Produkte (USG-1, NGT-1-USB, NGW-1-USB und NDC-4-USB) können unter Linux verwendet werden, da der FTDI-USB-Chip, den wir in unseren Produkten verwenden, unter Linux unterstützt wird. Tatsächlich werden unsere Geräte ab Linux Kernel v4.0 unterstützt, ohne dass der Benutzer dafür arbeiten muss. Wenn Ihr Linux-Kernel älter ist, haben wir derzeit drei Methoden, die verschiedene Kunden erfolgreich eingesetzt haben: zwei einfache Methoden (detailliert von zwei Kunden) und eine offizielle Methode (detailliert von FTDI, dem Hersteller des USB-Chips, den wir in unseren Produkten verwenden), das heißt mehr beteiligt und sollte wahrscheinlich als letztes Mittel gelassen werden.

1. Kundenmethode 1 (zuerst versuchen)

Fügen Sie den Text der USB-Geräte-ID zu /etc/modules.d/65-usb-serial-ftdi hinzu:

(Nur die ersten 4 Produkte/Geräte sind Bestandteil des Pflichteintrags)

root@Optimizer:/etc/modules.d# cat 65-usb-serial-ftdi

ftdi_sio Vendor=0x0403 product=0xD9A8 (für die USG)
ftdi_sio Vendor=0x0403 product=0xD9A9 (für den NDC)
ftdi_sio Vendor=0x0403 product=0xD9AA (für den NGT)
ftdi_sio Vendor=0x0403 product=0xD9AB (für das NGW)
(Der Rest ist für zukünftige Geräte/Produkte reserviert)
ftdi_sio-Verkäufer = 0x0403 Produkt = 0xD9AC
ftdi_sio Vendor=0x0403 Produkt=0xD9AD
ftdi_sio-Verkäufer=0x0403 Produkt=0xD9AE
ftdi_sio-Verkäufer = 0x0403 Produkt = 0xD9AF

Dann neu starten.

Folgendes wird auf der Konsole angezeigt, wenn Sie das Gerät anschließen:

[ 143.130000] usb 1-1: neues Full-Speed-USB-Gerät Nummer 2 mit dwc_otg
[ 143.340000] ftdi_sio 1-1:1.0: FTDI USB Serial Device Converter erkannt
[143.350000] usb 1-1: FT232RL erkannt
[ 143.360000] usb 1-1: Anzahl Endpunkte 2
[143.360000] usb 1-1: Endpunkt 1 MaxPacketSize 64
[143.360000] usb 1-1: Endpunkt 2 MaxPacketSize 64
[ 143.370000] usb 1-1: Einstellung von MaxPacketSize 64
[ 143.390000] usb 1-1: FTDI USB Serial Device Converter jetzt an ttyUSB0 . angeschlossen

2. Kundenmethode 2 (wenn Ihr Linux nicht “/etc/modules.d” hat)

Auf “Linux 3.11.0-12-generic #19-Ubuntu SMP Wed Oct 9 16:20:46 UTC 2013 x86_64” gibt es überhaupt kein “/etc/modules.d”. Eine ähnliche Lösung finden Sie unter:

http://www.picaxeforum.co.uk/showthread.php?24556-AXE027-How-to-for-Linux-Mint-15

Erstellen Sie stattdessen eine Datei namens “/etc/udev/ngt-1.rules”, die diesen Text enthält:

# /etc/udev/rules.d/ngt-1.rules

# enthält die Actisense NGT-1 udev-Regel zum Patch-Standard
# FTDI-Produkt-ID zu NGT-1-Produkt-ID (0xD9AA)
ATTR{idProduct} ==”D9AA”, ATTR{idVendor}

Dann bekomme ich folgendes:

[ 4.637989] usbcore: Registrierter neuer Schnittstellentreiber ftdi_sio
[ 4.638016] usbserial: USB Serial Support für FTDI USB Serial Device registriert
[ 4.638152] ftdi_sio 1-4.2:1.0: FTDI USB Serial Device Converter erkannt
[ 4.638215] usb 1-4.2: FT232RL erkannt
[ 4.638220] usb 1-4.2: Anzahl Endpunkte 2
[ 4.638223] usb 1-4.2: Endpunkt 1 MaxPacketSize 64
[ 4.638227] usb 1-4.2: Endpunkt 2 MaxPacketSize 64
[ 4.638230] usb 1-4.2: Einstellung von MaxPacketSize 64
[ 4.658276] usb 1-4.2: FTDI USB Serial Device Converter jetzt an ttyUSB0 . angeschlossen

Das “/dev/ttyUSB0” steht dann jedem Programm zur Verfügung.

Contents